Kategorien
Daggi´s Blog Depression Krebs The Brain

Gastblog „Schockdiagnose“

2018 fing alles an. Ich hatte diesen Husten, den ich einfach nicht losgeworden bin.

Schockdiagnose

Eine Kollegin hat damals darauf bestanden, dass ich zum Arzt gehe.

Meine Hausärztin hat mich damals gründlich untersucht, erster Verdacht: vielleicht Keuchhusten

Sie hat dann noch ein Ultraschall der Lunge gemacht. Da hat sie zwar was gesehen, aber nicht genau was.

Überweisung mit Termin zum Lungen-CT 1 Tag später.

Als ich dann am Freitag wegen Befundbesprechung bei ihr in der Praxis war, hat sich auf einmal alles überschlagen:

Da hieß es plötzlich was von Lungenembolie und ich solle auf jeden Fall ins Krankenhaus.

Ich glaube ich hab bei einem Telefonat noch nie so geheult wie damals.

Was ab da passiert ist, kann ich beim besten Willen nicht sagen.

Ich weiß nur noch, dass mein Vater abends gegen 19 Uhr im Krankenhaus aufschlug. Offensichtlich hatte er alles stehen und liegen gelassen und die 2stündige Fahrt zu mir auf sich genommen.

Ab meiner Aufnahme war dann ständig irgendwas und ich kann mich einfach nicht mehr daran erinnern.

Dunkel erinnere ich mich an eine Aussage:

„Darmkrebs, mit Metastasen in Leber und Lunge.“

Sonst war ich wie in Trance und alles lief an mir vorbei.

Solche Situationen häufen sich mit der Zeit natürlich. Ich weiß viele Dinge einfach nicht (mehr) auch wenn ich dabei war. Claudia

Kategorien
Daggi´s Blog Depression Fotografie

Sozialstaat?

Als wenn mich Ella nicht schon genug ärgert, bekommt man immer noch eens oben druff. Inner Klinik haben see mir empfohlen, mach ne Wiedereingliederung ins Arbeitsleben über die Rentenversicherung.

Gedanken kreisen dunkel wie Raben, die mich foltern.

Hast ja lange genug gearbeitet. Det is ja keen Problem.

Ok der Antrag is gestellt. Alles ingereicht. Toll. Fällt mir eh schon schwer den ganzen Scheiss zu beantragen. Kopien über Kopien, Formulare über Formulare.

Mein Krankengeld wegen der Depression is ausgelofen. Wo krieg ick jetzt meine Kohle her? Nun es gibt 6 Monate Überbrückungsgeld nach Sozialgeseetzbuch, damit ick weiter Geld beziehen kann. Um dann meine Wiedereingliederung zu machen.

Jetzt schmeissen dir die Behörden aber wieder Steine zwischen die Füße. Die Rentenversicherung schickt dir nen Bogen, dat du zur medizinischen Reha sollst und der medizinische Dienst der Arbeitsagentur is der Meinung, dat du wieder arbeiten kannst. Det muss nix gezahlt werden.

Det du ja dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung stehst. Die Schweineprista. Ohne dass se mal mit dir gesprochen haben oder dir gesehen haben. Keene hat getestet, ob ick wirklich wieda arbeiten kann. Nur uff Grund von de Aktenlage. 3 rezivierende Depression und Suizidversuche sind ja nich ausreichend. Kannst ja arbeiten. Echt irgendwie kommste dir da doch leicht verarscht vor. Als wenn de nich eh schon genug mit der Scheisskrankheit und Scheidung zu kämpfen hast.

Allerdings is die Dame von der Arbeitsagentur sehr nett und teilt mir mit, datt ick noch mal die ganzen Unterlagen einreichen soll, die ick noch habe.

Tolle Wolle. Na ick werd euch informieren, wie die Posse weitergeht mit unserem Sozialstaat und meena Ella. Uff jeden Fall musste wohl kämpfen, um denen kräftig in Arsch zu treten. *Seufz*

Na wir werden sehen. Euch nen schönen Tag und nich de Rübe hängen lassen. Daggi