Kategorien
Daggi´s Blog Depression Kinder Ursachen

Auslöser von Depressionen – 1. Teil

Auslöser von Depressionen

Kann der Grundstein in der Schwangaschaft gelegt werden?

Heute starte ick mal mit ner neuen Serie. Et geht um mögliche Ursache bei Depressionen. Schauen wir uns det ganze mal in Ruhe an. Et gibt ja nich nur den eenen Auslöser. Sondern viele.

Depression iss och Sammelbecken von Erkrankungen, die man nich genau zuordnen kann. Die aber vielleicht ähnliche Symptome zeigen. Daraus wird dann gemacht, det du Antidepressiva brauchst und allet is gut. Dat greift für mir abba nen bisschen zu kurz. Det is als wenn dein Waschbecken tropft, du ne Schüssel drunter stellst und sagst jetze is alles gut. Bloss ick würd ja lieba det tropfende Rohr reparieren, statt nur die Schüssel drunter zu stellen.

Doch genug vom Geschwafel. In der Serie wird et imma wieda mal um einen möglichen Auslösa gehen. Und den wird ick dann kurz vorstellen. Damit du einfach mal nen Denkanstoss hast.

Det 1. Thema soll mal die Vererbbarkeit von Depressionen sein

Die Fachliteratur meint, sowas kann angeboren sein? Wirklich?

Nun ja gehen wir mal zurück in den Mutterleib. Der Embrio is in der Gebärmutter eingenistet und geparkt. Wird ausgebrütet. Mutter is heute ja oft noch bis 6 Wochen vor der Entbindung am Arbeiten. So war det zumindest bei mir. Ja ick wollte unbedingt nen Kind. War aber der Meinung, ick muss unbedingt noch bei meinem Arbeitgeber ackern, da wir ja sonst nicht fertig werden.

Wenn du schwanger bist, kriegste dat Wissen ja oft nich inne Schule beigebracht. Sondern lernst it durchs Erleben. Jetzt schauen wir mal als Beispiel. Ick stresse mich inna Arbeit, weil noch irgend was fertig werden muss. Abgabetermin Controlling – dringend. Ick ackere mir mit der Kollegin nen Wolf um fertig zu werden. Stresshormone. Dat Kind im Bauch wird geflutet damit über die Nabelschnur. Et kann sich jar nicht dagegen wehren.

Stress in der Schwangerschaft für den Embrio

Dann kriegste nur mal um bei dem Beispiel zu bleiben, nen riesigen Anschiss von dem Arsch von Chef und det weil er nich die Zahlen kontrolliert hat. Du hast aber deinen Fehler schon zugegeben vorher. Weil de ja ehrlich bist. Denn faltet dich der falsche Fufziger vielleicht noch vor anderen Leuten zusammen, damit er zeigt wie toll er is.

Du stehst da eh schon dicht am Wasser gebaut inner Schwangerschaft und heulst los, kannst dir die Tränen nich verkneifen. Die Hormone und der Schmerz durchfluten dir. Wieder bekommt dat Baby die volle Dröhnung Stresshormone. Du stehst da wie nen begossener Pudel. Haust ab und willst keenen mehr sehen. Du bist Schuld, hast eben falsch gebucht. Toll er hat seinen Sündenbock. Is der große Macker, der den Laden im Griff hat und du bist die Wurscht. Dein Baby protestiert im Bauch.

Wieder wird es überschwemmt mit Stresshormone wegen deiner Schuldgefühle.

Jetzt stell dir mal vor Eltern streiten sich in der Zeit der Schwangerschaft, schreien sich an oder sie ist ständig hektisch. Überträgt sich alles per Nabelschnur uffs Kind. Insofern können genau solche Faktoren bei der Entwicklung des Kindes uff jeden Fall ne Rolle spielen. Das es eventuell anfälliger dafür ist.

Dat mal als eene mögliche Erklärung für die Veranlagung zu Depressionen.  

Demnächst dann mehr in diesem Blog. Alles Liebe Daggi

Kategorien
Daggi´s Blog Depression Kinder

Überraschung

Erstens kommt es anders und zweites als man denkt

Es ist gerade Freitag, der 02.07.2021. Ein ganz besonderer Mensch hat heute Geburtstag. Und ich denke zurück, wie dieser kleine besondere Mensch zernknautscht und mit blonden Haaren, so lang wie mein Unterarm vor 17 Jahren in meinen Armen lag. *Seufz*

Ich werde alt. Hätte mir damals jemals gesagt, was sich in diesen 17 Jahren alles ereignet. Dann hätte ich in für komplett bekloppt erklärt.

Doch mit diesem Tag ändert sich mein Leben komplett. Plötzlich trug ich Verantwortung für ein kleines Wesen. Noch immer denke ich an diesen Tag in Liebe zurück, an meine Unsicherheit – an meine Verletzlichkeit.

Heute ist darauf ein wunderbarer Mensch mit Macken, Ecken und Kanten und einem großen Herz geworden. Ich liebe dich – du wunderbares Wesen. Happy Birthday. Auch wenn ich dich oft angemault habe, wir uns gezankt und gestritten haben. Ich dich unwissentlich verletzt habe. Es geschah nie aus böser Absicht, sondern vielleicht weil auch ich müde, genervt und gestresst war. Für Mama-Werden gibt es in der Schule leider kein Lehrfach weisst du. Und nichts verändert einen mehr als diese Berufung – meine Sonne. Hoffe und wünsche dir aber, dass du deinen Weg gehen wirst – und das wir beide trotz meiner Erkrankungen wieder eine gute Beziehung aufbauen können.

Bei allem was war oder sein wird – ich liebe dich. Das sollst du wissen.

Deine Mama Daggi