Kategorien
Daggi´s Blog

Zurück nach Hause

Wieder daheim und doch alles anders

Bienenvolk
„Wer seinen Wohlstand vermehren möchte, der sollte sich an den Bienen ein Beispiel nehmen. Sie sammeln den Honig, ohne die Blumen zu zerstören. Sie sind sogar nützlich für die Blumen. Sammle deinen Reichtum, ohne seine Quellen zu zerstören, dann wird er beständig zunehmen.“ (Siddhartha Gautama spirituelle Person im Buddhismus – 563 -483 v.Chr)

Es ist ein sehr seltsames und schönes Gefühl wieder zurück zu kommen – nach Hause. Nach 10 Wochen Klinikaufenthalt bin ich seit gestern wieder einen Tag zu daheim. Viele Eindrücke prasseln auf mich ein. Der Stromausfall gestern in Berg am Laim durch den Kabelbrand beschert mir einen internetfreien Abend und ich habe das Glück, ein leckeres asiatisches Essen zu geniessen. Nach einer sehr erkenntnisreichen Nacht erwache ich heute früh frisch ausgeruht. Der Samtagseinkauf steht an. Das Gewimmel im Supermarkt überfordert mich fast ein wenig. Zumal ich nicht weiss, wie lange der Stromausfall noch dauert. Daran merke ich, wie vieles für mich selbstverständlich ist. Stromausfall habe ich zuletzt in der DDR erlebt und ich merke wie abhängig unsere Gesellschaft von der funktionierenden Infrastruktur ist.

Der liebe Gott scheint Spaß zu verstehen und schickt zum Ausgleich ein wunderschönes Wetter, was so nicht vorhergesagt war.

Nach einem kleinen Mittagschlaf spüre ich, dass ich immer noch nicht wieder voll fit bin. Es powert mich ganz schön aus. Ob das an den Medikamenten, der Erkrankung oder am ersten Tag zu Hause liegt, dass weiss ich nicht. Aufräumen und wieder alles einräumen, sorgt bei mir für ein sehr gutes Gefühl. Am Nachmittag treibt es mich zu einem kleinen Ausflug in meinen Lieblingsladen. Der Gerstäcker ist einfach wie Schokolade für die Seele, besonders in der Depression.

Kreativität, Malerei und Fotografie sind einfach die Sachen, die mir unheimlich gut tun. So viel wie in den letzten 10 Wochen habe ich lange nicht gemalt. Dabei habe das eine oder andere für mich therapeutisch erkennen dürfen. Ich denke, der Prozess ist noch nicht zu Ende.

Nach einem kleinen Einkauf von Leinwand und Acrylfarbe sprießen in mir die ersten Ideen für zwei Kunstwerke. Mal sehen was meinem kreativen Hirn dazu einfällt.

Überraschend kam heute mein Einsatz als Hilfsimker. Ich erlebte, wie man einen neue Bienenableger herstellt. Die Bienen haben sich wie verrückt in Berg am Laim vermehrt, so dass heute von meinem Imker zwei neue Ableger gebildet wurden. Dazu werden verschiedene Rahmen entnommen. Entweder eine Königin mit etwas Volk und Brut oder eine Weiselzelle mit Volk, um ein neuen Staat zu gründen. Man muss danach das neue Volk 3 km vom alten Standort umsiedeln, damit die Neugründung glückt.

Ich war sehr ruhig und voller Respekt vor den kleinen Tieren. Eine neue und sehr überraschende Erfahrung für den ersten Tag daheim. Euch einen wunderschönen Samstagabend. Möge Gott euch segnen.

Daggi