Wiedersehen in Hamburg

Es ist aufregend. Ich bin so gespannt. Heute treffe ich Andrea wieder. Sie war vor fast drei Monaten meine Zimmernachbarin aus der Mutterkur. Man bin ich aufgeregt. Wann ist nur endlich dieser Kurs zu Ende?

Da ist sie. Braungebrannt und strahlend steht sie vor mir.

Es ist als wäre sie nie weggewesen und doch, wirkt sie energiegeladener und sprühender als jemals zuvor. Wir fahren zu einem kleinen Lokal namens Grüner Salon und  erzählen über „Gott und die Welt“. Ich genieße das gute Essen und das Beisammensein mit Andrea. Später wandern wir entlang der Alster und wandern wie damals in Wertach – nur eben nicht 12 km Bergtouren sondern ganz gemütlich an der Alster.

Wir wandern unter alten Bäumen entlang

und entdecken schöne Häuser

oder hübsche Wochenendhäuser.Nach der Hektik des Tages tut uns diese Ruhe gut. Erstaunlich wie viele schöne und ruhige Ecken Hamburg hat.  Eine Feder gleitet im Wasser vorbei. Und die Zeit verrinnt während wir erzählen, einige Angler kommen ans Ufer, Kinder planschen im Wasser.  Ein Schwan schwimmt ans Ufer.

und kurz darauf begegnen wir noch einem Schwanenboot. Fast scheint es als wollte sich der Vogel auf seinen Doppelgänger stürzen. Wir lachen beide.

Zurück am Ausgangspunkt unser Wanderung verabschieden wir uns und winken uns zu. Es war wunderschön Andrea wiederzusehen. Bis zum nächsten Mal.