Gedanken schaffen deine Wirklichkeit

Verblüffend und doch so einfach. Etwas was ich lange Zeit nicht beachtet habe. Gedanken schaffen deine Wirklichkeit. Das worauf du dein Focus richtest, wird Wirklichkeit und in dein Leben treten….

Ich dachte früher nicht das diese Weisheit stimmt und doch erkenne ich jetzt es ist genauso. Wann immer ich in der Vergangenheit schlecht über mich dachte, wertete ich mich ab und schädigte mich…

Im Moment geht mir gerade im Kopf herum, wie es zu der letzten Depression kommen konnte, was war der Grund – der Auslöser? Nun es gibt in der Wissenschaft und im Netz so viele Ansätze und du kannst dir deine Lösung heraussuchen- von nicht gefühlten Gefühlen über Serotoninmangel bis zu erblicher Vorbelastung alles dabei.

Nun ich denke, es sind die Gedanken, die die Kraft haben, mich dahin zu führen. Gedanke – Gefühle und Verhalten beeinflussen einander sehr stark.

Für mich klingt das Ganze ziemlich logisch. Den Gedanken, den wir denken – der wird vom Gehirn verarbeitet. Das was wir denken – wird kategorisiert und ausgewertet. Erkennt das Gehirn ein Muster, so wird dieses abgespeichert und führt zu einem Handlungsimpuls. Denn für unser Gehirn ist es wegentlich ressourcenschonender automatische Abläufe zu generieren, als wirklich nachzudenken und neues zu erleben. Das führt zu echter Anstrengung im Hirn und ist Stress fürs Gehirn.

Deswegen gehe ich wohl immer noch an den Kühlschrank und gucke nach Essen, wenn ich unter Stress stehe oder nervös bin. Das ist wohl eines meiner prägensten Muster und Bewätigungsstrategien.

Eines der Dinge an dem ich im Moment an meiner Psychotherapie arbeite. Werde ich es schaffen soweit mich zu ändern, um nicht mehr in die Spur der Depression zu verfallen? Ich wünsche es mir.